Wintersport ;-)

Mal ein bißchen zur Erinnerung für die Wintersportler. Durch Studien die sich mit diesem Thema befassen wird  regelmäßig darauf hingewiesen das Sportler die sich aufwärmen,  ihr Verletzungsrisiko um mehr als die Hälfte verringern. Theoretisch reichen vier Minuten Training. Es werden immer wieder sechs Übungen empfohlen, die insgesamt nicht länger als vier Minuten dauern, man sollte diese vor der ersten Abfahrt, zu Mittag nach der Pause und immer wenn es einem kalt ist durchführen. Ziel ist es die Muskeltemperatur im Körper zu erhöhen.

Vor allem für Pistensportler sind diese Übungen:
Armschwung: Armschwingen beidseitig (vor und zurück)
Kniebeugen: Aktivierung der Oberschenkelvorderseite durch beidbeinige Kniebeugen
Heben: Aktivierung der Oberschenkelrückseite indem man die Ski- oder Snowboardenden, abwechselnd, hebt (Ski- bzw. Snowboardspitzen bleiben im Schnee, Gewicht auf Stöcke verteilt)
 Dehnung der Oberschenkelrückseite: Die Stöcke dabei schräg nach vorne in den Schnee stecken, beide Knie beugen und dann die Knie bis zur Dehnung durchstrecken
Dehnung der Oberschenkelinnenseite: Breitbeinig stehen, mit aufrechtem Körper ein Knie beugen bis eine leichte Dehnung an der Oberschenkelinnenseite des anderen Beins spürbar wird, kurz halten, dann zur anderen Seite wechseln
Und als letzter Punkt: Aktivierung der Oberschenkelinnenseite durch beidseitiges Aufkanten innen und außen.

Es gibt sicher noch mehr Empfehlungen auch von Sportprofi´s die man sich zu Herzen nehmen sollte. Natürlich sind diese Übungen in abgewandelter Form auch jedem „Hobbysportler“ zu empfehlen. Damit man nicht den Spass am Sport verliert. 

Falls einen aber mal ein Muskelkater erwischt oder der Rücken ziepst …………………     Vor allem das der Winter ohne Verletzungen jeglicher Art vorbei geht. Ich wünsche auf jeden Fall viel Spaß im Schnee (für diejenigen die es mögen).

Natürlich abnehmen: Mit Kräutern aus der Natur

Möglichkeiten abzunehmen gibt es unzählige: Gesunde Ernährung, Sport, hunderte Diäten, Abnehmpillen…und dann gibt es noch die Möglichkeit, durch Einsatz von Kräutern etwas gegen bzw. Für seine Figur zu tun. Über diese Thematik möchte ich heute ein wenig berichten:

Kräuter gelten schon seit Jahrtausenden als Wundermittel. Sie werden eingesetzt gegen Krankheiten, in Kosmetika verarbeitet, als Duftmittel eingesetzt oder eben für einen schlanken Körper.
Doch welche Kräuter haben welche Wirkung auf meinen Organismus?

Brennnessel
Die Brennnessel ist schätze ich jedem von uns aus unserer Kindheit bekannt: Der brennende Schmerz, wenn unsere Haut die Blätter gestreift haben. Dennoch hat die Brennessel durchaus positive Eigenschaften: Zum Einen ist sie voll mit wichtigem Vitamin C, zum Anderen regt es die Verdauung an – was sich wiederum positiv auf den Stoffwechsel verhält.
Zu Empfehlen ist der Verzehr als Brennnesseltee.

Petersilie
Ebenfalls wie die eben genannte Brennessel enthält auch die Petersilie viel Vitamin C und ist förderlich für den Stoffwechsel, zudem strafft es zusätzlich unser Bindegewebe.
Es eignet sich prima als zusätzliches Gewürz frisch zerhackt bei Kartoffelgerichten.

Beifuß
Dieses heimische Kraut regt den Fettabbau an und ist somit wunderbar zum Abnehmen geeignet. Es hat einen leicht bitteren Geschmack und eignet sich hervorragend für Fleischgerichte.

Kresse
Kresse lässt sich wunderbar auf der eigenen Fensterbank züchten – und somit erntefrisch verarbeiten. Durch das enthaltene Chrom wird das Sättigungsgefühl aktiviert und steigert somit auch die Fettverbrennung.
Zudem ist es ein tolles Gewürz, welches sich für viele Gerichte prima verwenden lässt!

Heißt das, ich nehme durch die Kräuter automatisch ab?
So einfach ist das Ganze leider dann doch nicht. Man muss das Abnehmen immer als ein Gesamtpaket sehen. Die (gesunde) Ernährung davon ist nur ein Teil, ein weiterer Teil ist die Bewegung (=Sport).

Wie Sie schnell und effektiv überflüssiges Körpergewicht abnehmen können, erfahren Sie hier: Weiterlesen…

Dieser Artikel wurde von Andre als Gastautor geschrieben. Weitere Informationen entnehmt bitte seiner Seite: Wie Fett verbrennen