5 Tipps für effektives Training

In einem früheren Artikel wurde von mir über Aufwärmübungen vor dem Winter – Sport berichtet. Nun wurde der nachfolgende Artikel von einem Gastautor geschrieben. Dieser Beitrag geht ein bisschen tiefer in die Praxis, und zwar 5 Tipps um das regelmäßige Training effektiver zu gestalten!

 

  • 1. Zu zweit ist das Leben schöner 

Alleine ist Sport nur halb so lustig. Suchen Sie sich einen Trainingspartner, mit dem Sie ihre Übungen absolvieren. Dies spornt zum Einen an wirklich zum Training zu gehen, da jemand auf einen wartet und zum Anderen kann man sich gegenseitig prima motivieren!

  • 2. Nicht immer das Gleiche machen

Ob beim Fitness oder beim Joggen. Variieren Sie die Übungen! Nehmen Sie mal andere Geräte, oder laufen Sie andere Strecken. Vor allem beim Fitness ist es ratsam, auch andere Geräte zu nutzen, damit die Muskeln unterschiedlich beansprucht werden!

  • 3. Pausen sind wichtig

Regelmäßiges Training in allen ehren, aber gönnen Sie ihrem Körper und ihren Muskeln auch Pausen!! Übertraining schadet letztendlich ihrem Körper mehr, als es gut tut, beispielsweise durch Zerrungen oder Muskelkater. 3 bis 4 Tage Training in der Woche reicht vollkommen, die restlichen Tage sind Ruhetage.

  • 4. Übungen richtig ausführen

Egal ob beim Kraftsport oder beim Joggen, es ist von äußerster Wichtigkeit, dass Übungen langsam & präzise ausgeführt werden. Dies dauert zwar ein Tick länger, ist aber wesentlich effektiver, als wenn man die Aufgaben halbherzig durchführt.

  • 5. Ziele setzen

Sie wollen zunehmen oder abnehmen oder ihre Ausdauer stärken? Dann setzen Sie sich feste Ziele, die Sie erreichen wollen. Noch besser funktioniert das Ganze, wenn Sie sich zusätzlich kleine Etappenziele setzen und zum Training Trainingspläne verwenden. Mit diesem haben Sie ihr Training fest im Griff!

Sie wünschen weitere Tipps & Tricks rund um effektives Training? Weiterlesen…

Senfeier, ………

………. eine Erinnerung an die Kinderzeit.

Erstmal einen wunderschönen Sonntag allen Lesern, auch wenn das vielleicht erst am Montag oder Freitag oder sonstwann ist. Denkt einfach der nächste Sonntag kommt bestimmt!

Aber ich schweife ab. Also als ich vorhin den Shop aktualisiert habe dachte ich nebenbei darüber nach welche Kräuter zur Zeit in der Natur am sprießen sind. Und auf einmal viel mir ein Spruch meiner Oma ein “ Brennesselspinat vor Mai macht den Menschen frei“, sie bezog das auf Freiheiten des Stoffwechsels, da hatte ich das Bild vor Augen. Die ganze Familie bewaffnet mit einem großen Korb, Scheren und Handschuhen, ganz früh am Sonntagmorgen meistens so Anfang – Mitte April ab zum Brennessel pflücken.

Allein schon der Spass den wir da hatten, es war sensationell. Allerdings gab es einen Wermutstropfen für mich. Als Mittagessen gab es Senfeier! Damals dachte ich immer nur „Pfui Teufel“ muß das sein. Und heute? Heute war mein erster Gedanke: „Uih, Senfeier wie lang hab ich die nicht mehr gegessen!“

Also Senfeier gemacht nach dem Rezept meiner Oma (von ihren Rezepten habe ich einige aufgehoben), es geht ja ganz einfach. Man braucht nur pro Person 2-4 Eier, zwei bis drei Päckchen „Helle Sosse“, Milch und natürlich Senf. Eier wachsweich kochen, schälen und auf die Seite stellen. Die Sosse nach Anweisung zubereiten, einen guten Schuß (ca.1/8l) Milch extra, dazu zum Schluß den Senf, Menge nach Geschmack, unterrühren. Und diese Sosse kann man wunderbar abwandeln z.B. mit Meerrettich oder Kräutern oder Kapern oder Käse, was man möchte bzw. worauf man Lust hat. Dann aber den Senf weglassen. Zu Senfeiern passen gekochte Kartoffeln, die hab ich dazu gemacht oder Pürree am besten.

War alles in ´ner halben Stunde fertig und was soll ich sagen, es war fantastisch!

Ja so ist das mit den Kindheitserinnerungen, so schlecht wie es uns manchmal in der Erinnerung vorkommt muß es noch lange nicht sein!

Liebe Grüße