Über Sabina Radspieler-Puff

Seit 1984 existiert das Geschäft mit Reform- bzw. Wellnessartikeln und Naturprodukten. Vormals unter "Krüger´s Naturprodukte, Neuötting" als Familienbetrieb, seit 1997 nach dem Tod meines Vaters, unter dem Namen "Homelys" von mir weitergeführt. Da ich mich seit meiner Kinderzeit mit Heilpflanzen und Kräutern beschäftige, dank meiner Oma die noch sehr viele Cremen und Teemischungen selber machte, war das die logische Folge. Meine an die Qualität der Produkte, Creme oder Lotion´s etc. gestellten Ansprüche sind sehr hoch. Darum habe ich auch den Sachkundenachweis. Da ich auch Reformartikel im Angebot habe, halte ich mich natürlich immer auf dem laufenden welche gesetzlichen Neuerungen dazukommen. Mein Unternehmen orientiert sich vor allem an Kundenwünschen und ich bin sicher, diese Ansprüche zu erfüllen. Meine Stammkunden, die mir über die Jahre treu blieben und bleiben, sind mein bester Nachweis. Auch darüber das es der richtige Weg ist. Natürlich helfe ich auch bei Fragen in diesem Bereich gerne! Immer das Geschäft im Kopf, offen für neue Aspekte. Es gibt ja auch dauernd etwas zu tun. Privat habe ich einen Hund, einige Hobbys u.a. lese ich gerne und viel (wenn Zeit übrig ist), bin sehr kreativ und darte (wenn es möglich ist). Extrovertiert und leicht exzentrisch. Manchmal flippig und keinesfalls pflegeleicht. Leider durch eine chronische Erkrankung eingeschränkt was mich manchmal zum durchdrehen bringt. In diesen Momenten bin ich für meinen Mann dankbar der es immer wieder schafft mich zur Ruhe zu bringen. Schöne Grüße @ all https://plus.google.com/118165628834068959240

Der Frühling kommt! Schaut auf eure Füsse.

Hurra, jetzt fängt wieder die Zeit der offenen leichten Schuhe an oder noch schöner Barfuß gehen!

Mal ehrlich wer von uns „schludert“ nicht über den Winter etwas mit der Fußpflege. Ist ja auch nicht schlimm da kann ja keiner gucken. Unter dicken Socken und Stiefeln werden die armen Patscherle versteckt und vernachlässigt. Aber spätestens jetzt sollten die Füße für die warmen Temperaturen fit gemacht werden.

Für das normale Pflegeprogramm sollten 4 Grundschritte eingeplant sein oder man gönnt sich ein hausgemachtes Wohlfühlprogramm:

  • Ein schönes Fußbad, nach Lust und Laune mit Peeling gehört dann schon fast zum Wohlfühlmodus
  • Hornhaut und Druckstellen vorsichtig entfernen
  • Die Nägel schneiden und in Form feilen
  • und natürlich eine gute Nachpflege in Form eines Balsams oder einer Creme

Das Fußbad  in lauwarmen Wasser sollte ca. 10 – 15 Minuten dauern, danach müssen die Füße sehr gründlich abgetrocknet werden. Mein Favorit als Zusatz für ein schönes, pflegendes Fußbad ist (Meer-) Salz, Olivenöl und Teebaumöl. Die 3 Zutaten gemischt ergeben auch ein tolles schnelles Peeling, das natürlich gut abgewaschen werden soll. Ist aber nicht nur für die Füße verwendbar sondern für den ganzen Körper z.B. unter der Dusche. Salz und Olivenöl sollte man immer im Hause haben da die Einsatzmöglichkeiten fast unbegrenzt sind.

Wenn das Fußbad erfrischen und Müdigkeit bzw. Erschöpfung mildern soll kann man Rosmarin (belebend) oder Minze (kühlend) dazu geben. Entweder direkt als getrocknetes Kraut (dann ist es leider nicht so intensiv) im Glücksfall natürlich frisch, Öl (wenn man es zuhause hat) oder als starken Tee (mindestens 30 Minuten ziehen lassen) aufgebrüht. Zudem ist das Badewasser dann etwas kühler anzusetzen oder man spült die Füße sehr kalt ab.

Zur Hornhautentfernung gibt es ja auch sehr viele Möglichkeiten. Entweder mit Bimsstein, Raspel, Feile, Skalpell oder flüssigen Löser. Ich bevorzuge die Flüssigkeit. Damit gibt es keine Verletzungsgefahr, was mir sehr wichtig ist, und die Hornhaut wird nicht animiert sich zu vermehren. Das fällt mir nach Gesprächen mit Bekannten bzw. Freunden immer wieder auf das sehr viele die mit Raspel, Skalpell oder Feile arbeiten jammern das die Hornhaut so schnell wiederkommt. Übrigens kann man den flüssigen Hornhautlöser auch an den Händen, Knien oder Ellenbogen, also überall wo sich Verhornungen bilden, anwenden.

So jetzt wenden wir uns den Fußnägeln zu. Wichtig ist die Fußnägel gerade zu schneiden am Einfachsten mit einer speziellen Nagel-Zange. Nach dem Kürzen die Nägel vorsichtig feilen und die Nagelhaut zurückschieben. Nicht vergessen das Nachreinigen der Nägel sonst können die Fußnägel zu drücken (und schmerzen) anfangen. Und über ein paar Tropfen Oliven- oder Nagelöl die gut einmassiert werden freuen sich die Zehennägel auch.

Nun zum letzten Schritt die Nachpflege. Die Variablen sind immens. Es gibt Salben, Lotionen, Cremes, Balsam, Spray, Öle. Fertig gekauft oder selber gemacht. Desodorierend, wärmend, feuchtigkeitsbindend, kühlend, fettend, abschwellend usw. Meiner Erfahrung nach ist es als Abschluss bei dem Fuß-Wohlfühlprogramm sehr wichtig auf Feuchtigkeit, Fett und Hautpflege zu achten. Also gar nicht mal so viel. Sehr schön ist es wenn man sich die Füßchen ganz dick eincremen, extra toll ist es in Form einer Fuß-Massage, und in Socken verpacken kann. Mit dieser Methode kann man sich selber auch mal eine kleine Erholungsphase zwischendurch gönnen und da darf die Creme ruhig etwas nahrhafter sein. Allerdings wenn sich das zeitlich nicht ausgeht weil noch Spaziergang, Party, Arbeit, Disco, sonstwas geplant sind sollte man Wert auf schützende, pflegende und abschwellende Produkte legen.

Damit ihr diese Pflegetipps auch schnell zwischendurch anwenden könnt gibt es das Fusspflege-Set bestehend aus flüssigem Hornhautentferner und Hornhautbalsam und auch das Lindesa Test-Set, das ist eine super vielseitig einsetzbare nicht fettende Creme, im Frühlingsangebot. Unsere sonstigen Angebote findet ihr im Shop.

Danke!

Ich danke den Kunden für ihre Treue und ihr Vertrauen, meinen Herstellern und Lieferanten für die Zuverlässigkeit sowie die großteils problemlose Zusammenarbeit, den Freunden für das „da sein“ egal wann und warum, und meiner Familie für den Zusammenhalt.

Nun endet ein turbulentes 2016. Alle sind neugierig was in 2017 geschieht. Darüber können wir dann in 1 Jahr reden.